Weihnachtsmärkte II: Prag

Prag präsentiert sich auch aus der Fluss-Perspektive von seiner schönsten Seite.

Prag präsentiert sich auch aus der Fluss-Perspektive von seiner schönsten Seite.              Foto: Johannes Endler

Der Winter passt zu Prag. Berlin steht er nicht so gut, und London kann sich im Dezember auch von seiner unangenehmen Seite zeigen.
Die tschechische Hauptstadt ist während der kalten Jahreszeit zwar weiterhin gut besucht, aber bei weitem nicht so überlaufen wie während des Sommers. Die Preise für Übernachtungen sinken mit den Temperaturen.
Auf der Standard-Touristenroute vom Wenzelsplatz über den Altstädter Ring, vorbei am Rathaus, durch das jüdische Viertel Josefov zur Moldau und hinauf auf die Burg ist zwar Gedränge vorprogrammiert. Doch ist es durchaus möglich, dass man in einem der Parks oder Grünanlagen der Kleinseite unterhalb des Hradschin plötzlich alleine ist. Nach Sonnenuntergang in weiches Licht getaucht strahlt die Stadt hier ganz unerwartet eine angenehme Ruhe aus.

Dorfflair auf der Kleinseite.

Dorfflair auf der Kleinseite.                                                                                                                 Foto: Johannes Endler

Sankt-Nikolaus-Kirche

Die „erleuchtete“ Sankt-Nikolaus-Kirche.                                                                                        Foto: Johannes Endler

Auf dem Weihnachtsmärkten der Alt- und Neustadt kann dagegen von Ruhe und Besinnlichkeit keine Rede sein. Viel Kitsch, viel Glas, viel Wurst. Da hilft auch Punsch und Glühwein kaum, in weihnachtliche Stimmung zu kommen, vor allem wenn sich der Ellbogen des Steh-Nachbars souverän in den Rücken bohrt.
Den beliebten Winterstimmungsmacher gibt es übrigens abseits der Märkte in Nebengassen und weniger touristischen Stadtteilen für einen Bruchteil der Kronen, die man für 0,1l im Plastikbecher am Altstädter Ring oder unter Fürst Wenzels strengen Blick aufbringen muss.

Weihnachtsmarkt am Prager Rathaus - teurer Touristenmagnet.

Weihnachtsmarkt am Prager Rathaus – Touristenmagnet.                                                      Foto: Johannes Endler

Man kann dem Trubel aber auch entfliehen – beispielsweise in Vinohrady, Prag 3, dem Stadtteil östlich des Hauptbahnhofs. Am Park náměstí Jiřího z Poděbrad (gleichnamige Metrostation Linie A) bieten Verkäufer selbstgebackene Weihnachtsplätzchen, Gemüse- und Fleischwaren aus der Region, Eingemachtes und natürlich heißen Glühwein, Punsch, Honigwein und Grog zu fairen Preisen an. Ebenfalls schön: Man(n) und Frau spricht tschechisch.

Weihnachtsgebäck am Markt von Vinohrady, Prag 3.

Weihnachtsgebäck am Markt von Vinohrady, Prag 3.                                                              Foto: Johannes Endler

Trip nach Prag

Vietnam in Prag? Hört sich zunächst einmal komisch an. Doch im südlichen Bezirk Libuš der tschechischen Hauptstadt hat die drittgrößte Einwanderungsgruppe des Landes ein kleines Paralleluniversum geschaffen. Fast unsichtbar in Medien, Politik und Nachtleben spielen die Vietnamesen im tschechischen Mainstream leider nur eine kleine Rolle.
Doch hier, im Bauch des SAPA-Marktes, ist kaum von den Einkaufshallen in Hanoi oder Saigon zu unterscheiden: Kleine Restaurants und Bistros, die exotische Speisen aus Fernost anbieten, riesige Hallen, bis unter das Dach mit Textilien und Schuhen gefüllt, Marktstände mit frischem Obst, Gemüse, Fleisch und Gewürzen. Weiterhin gibt es einen Arzt, einen Anwalt, eine Schule mit Kindergarten, unzählige Friseure und einen buddhistischen Tempel.
Da SAPA offiziell als Großhandelsplatz gilt, werden die Produkte hauptsächlich in entsprechend großen Mengen verkauft – und Einzelteile mit etwas asiatischer Bargain-Erfahrung zum Teil zu spottbilligen Preisen. Allerdings…gesunder Menschenverstand sagt, dass keine Designer-Jeans der Welt nur EUR 10 kosten kann…

135219Hierzulande halb-legal und nur in abgeschwächter Form erhältlich, gibt es in Prag eine weitere Sehenswürdigkeit der besonderen Art.

green-fairy

Absinthe-glass

Die Grüne Fee erscheint angeblich denen, welche zuviel des gleichfarbigen, bitteren Likörs konsumieren, welcher in der Stadt in vielen Kneipen ausgeschenkt wird. Absinth erfreute sich um die Jahrhundertwende einem hohen Beliebtheitsgrad bei Freigeistern und Künstlern wie Oscar Wilde, Ernest Hemingway und Pablo Picasso. Ganz  arg von ihm angetan war wohl Vincent Van Gogh, welcher nach einem Absinth-Rausch um ein Ohr ärmer war – damals war allerdings der Anteil an Wermut oder Gemeinem Blutwurz sowie dem psychedelischen Thujon wesentlich höher…der heutige Modedrink, welcher unter dem Namen Absinth über die Theken geht, kommt zwar mit einem deutlich geringeren Anteil dieser Zusätze aus, weist aber dennoch einen extrem hohen Alkoholgehalt von bis zu 90 Volumenprozent auf – Weswegen sich viele Wirte und Barkeeper der tschechischen Hauptstadt nach der zweiten Bestellung gezwungen sehen, eine „Notbremse“ einzulegen. Drink Responsibly!

VanGogh-self-portrait-with_bandaged_ear

+++Nach einer durchgefeierten Nacht braucht man ein gutes Bett in schönem Ambiente – deswegen verlosen wir in unserem aktuellen Facebook-Gewinnspiel 3 Tage in einem Hostel in Prag, Berlin oder Istanbul!+++